Das beste Spiel der Saison……

TuS Weddinghofen vs. VfL Kemminghausen  1 : 3 (21:25 / 25:19 / 12:25 / 23:25)

WeddinghofenHeute mussten wir beim Tabellendritten, dem TuS Weddinghofen, antreten. Wie es sich bereits in den letzten vier Spielen zeigte, befinden sich unsere Mädels in aufsteigender Form. In den letzten vier Spielen musste die Mannschaft jeweils über die vollen fünf Sätze gehen, wobei sie drei der vier Spiel für sich entscheiden konnte.

Mit Spielbeginn zeigten unserer Mädels deutlich, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten. Sie überzeugten mit einer sicheren Annahme, starken Angriffen, platzierten Aufschlägen und einer guten Sicherung. Zudem gaben sie keinen Ball verloren und überzeugten mit großer Einsatzbereitschaft.

Lena Homann und Linda Priebe konnte sich zudem über außen mit bärenstarken Angriffen immer wieder durchsetzen, wodurch die Weddinghofenerinnen ständig unter Druck gerieten. Darüber hinaus standen unsere beiden Mittelblockerinnen sehr sicher und wehrten einen um den anderen Angriff der gegnerischen Mannschaft ab.

Mit einem verdienten 3:1 Sieg gelang es uns, den Relegationsplatz zu verlassen. Am 28. März kommt es nun in eigener Halle gegen den direkten Verfolger, dem CVJM Heeren-Werve, zum Endspiel um den Klassenerhalt.

 (Homann,  Priebe, Werthmann, Stens, Stickdorn, Suchanek, Dittmann, Roskosz)

Jugendstadtmeisterschaften 2015 im Badminton vom 13. – 15. März

Auch in diesem Jahr nehmen unsere jugendlichen Badmintonspielerinnen und Spieler an den Jugendstadtmeisterschaften im Badminton teil. Der TSC Eintracht Dortmund richtet die diesjährigen Dortmunder Jugendstadtmeisterschaften in der Sporthalle am Ostwall aus. Am Freitag um 17:00 Uhr beginnen die Wettbewerbe im Gemischten Doppel U11 – U19. Die Damen- und Herreneinzel schließen sich am Samstag ab 10:00 Uhr an, während die Damen- und Herrendoppel zur gleichen Zeit am Sonntag starten.

 

Nach einem 0:2 Rückstand doch noch 3:2 gewonnen

VfL Kemminghausen  vs  DJK SuS Brambauer  (22:25 / 23:25 / 25:15 / 25:19 / 15:9)

Gestern mussten unsere Damen gegen den Lokalnachbarn aus Brambauer antreten.  In den beiden ersten Sätzen ließen wir jegliches Engagement vermissen und waren sehr verkrampft. In der Annahme und Sicherung leisteten wir uns zudem jede Menge Eigenfehler, was unnötiger Weise zum Verlust der ersten beiden Sätze führte.

Die Brambauerinnen wähnten sich bereits auf der Siegerstraße, als Mitte des dritten Satzes ein Ruck durch unserer Mannschaft ging. Die Mädchen erkämpften sich durch eine Serie sicherer und platzierter Aufschläge und einer deutlich besseren Feldverteidigung den Satz. Mit zunehmender Spieldauer kamen sie immer besser ins Spiel. In der Folge setzten sie die Brambauerinnen weiterhin durch Serien sehr guter Aufschläge unter Druck und konnten so auch den vierten Satz für sich entscheiden.

Nach dem Satzausgleich waren unsere Mädchen nun richtig im Spiel. Man merkte ihnen deutlich an, dass sie das Spiel jetzt auch gewinnen wollten. Im Entscheidungssatz gelang es ihnen abermals die Gegnerinnen durch gute Aufschläge unter Druck zu setzten und den Satz mit 15:9 für sich zu entscheiden.

(Homann,  Priebe, Slusarski, Stens, Stickdorn, Suchanek, Dittmann, Roskosz)

Schwer erkämpfter Sieg

VfL Kemminghausen vs. VV Schwerte VI  (25:23 / 26:24 / 23:25 / 15: 25 / 15:12)

Am Sonntag mussten unser Damen vor heimischer Kulisse gegen die Mannschaft des VV Schwerte VI antreten. Leider konnten wir nicht an die gute Leistung des letzten Spieltages anschließen. Ob Aufschlag, Annahme oder Angriff es lief nicht viel zusammen. Unser Spiel war von einer hohen Eigenfehlerquote geprägt, was die Mädels des VV Schwerte  dankend annahmen. Die sehr junge Mannschaft aus Schwerte wusste sich gut zu präsentieren und konnte sich durch gute Aufschläge, eine sichere Annahme und druckvolle Angriffe in Szene setzen.

Sie machten uns das Leben so richtig schwer.

Im ersten Satz lagen wir 22:23 und im zweiten 23:24 zurück. Wir konnten beide Sätze durch zwei gute Aufschläge für uns entscheiden, was uns eigentlich hätte Sicherheit bringen müssen. Gleichwohl verloren wir den dritten Satz mit 23:25 und den vierten mit 15:25. Im entscheiden fünften Satz lagen wir zunächst im Rückstand und wechselten bei 4:8 die Seiten. Erst als die heimischen Zuschauer die Mädels wieder lautstark anfeuerten ging ein Ruck durch die Mannschaft und die Mädels kämpften um jeden Ball. Letztendlich konnten wir den Satz durch acht super gute Aufschläge von Nicole Slusarski für uns entscheiden.

(Homann, Nickel, Priebe, Slusarski, Stens, Stickdorn, Suchanek, Werthmann, Dittmann, Roskosz)

Leider verloren

VV Schwerte V vs. VfL Kemminghausen (24:26 / 25:9 / 25:23 / 18:25 / 15:4)

Im Spiel gegen den Tabellenzweiten, dem VV Schwerte V, lieferten die Mädels ihr bisher bestes Spiel ab. Trotz eines 22:23 Rückstandes im ersten Satz konnten sie den Satz mit 25:23 für sich entscheiden.Im zweiten Satz waren die Schwerterinnen nun hellwach. Durch sichere und platzierte Aufschläge und starke Angriffe entscheiden sie den Satz schnell für sich.Im dritten Satz spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Leider ging dieser Satz mit 23:25 an die Schwerterinnen. Marion Roskosz gelang im vierten Satz eine Serie von 12 Aufschlägen, wodurch wir den Satz sicher mit 25:18 für uns entscheiden konnten.Leider war der fünfte Satz so gar nicht unser Ding. Von einem auf den anderen Moment waren wir nicht mehr in der Lage einen sauberen Pass zu spielen, was zur Folge hatte, dass der entscheidende Satz verdient an Schwerte ging.

(Homann, Priebe, Slusarski, Stens, Stickdorn, Suchanek, Werthmann, Dittmann, Roskosz)

Jetzt heißt es: Ärmel hochkrempeln und kämpfen!

Die Volleyballer und Volleyballerinnen wollten am Montagabend beim Tabellenvierten PTSV Laberköppe unbedingt gewinnen, um den Abstand zum Tabellenersten zu verringern.

Wir hatten hart trainiert in den letzten zwei Wochen und gingen topmotiviert in das Spiel.

Mit einer hervorragenden Angriffsleistung und gelungenen schnellen Angriffen entschieden wir die langen Ballwechsel für uns und machten die damit die Bigpoints. Jedoch gab es im zweiten Satz erst mal einen Fehlstart der auch am Ende in die Hose ging.
Aber auch hier gelang es durch eine starke Ballkontrolle einen 7-Punkte-Rückstand kurzzeitig in eine Führung umzuwandeln.

In den folgenden Sätzen liefen wir ständig einem 7 oder 8-Punkte-Rückstand hinterher. Wir gaben nicht auf und kämpften bis zum Schluß, aber es reichte nicht mehr. Es kamen einfach zu wenig Bälle sauber zur Zuspielerin, um daraus wirkungsvolle Angriffe zu produzieren.

Nach dem knapp verlorenem vierten Satz stand es 2:2 somit war das Spiel wieder offen. Allerdings fehlten im nötigen Endspurt meist das Zielwasser oder die nötige Entschlossenheit das Ding zu holen. Denn bei einem Stand von 13:8, den Gegner noch mit 14:16 gewinnen zu lassen, war eine einmalige Sache.

Wir haben das Problem erkannt und werden jetzt gezielt noch härter an uns arbeiten, denn die Rückrunde hat gerade erst begonnen.

Sicherlich wäre für uns ein Sieg drin gewesen, aber wir sind zufrieden mit unserer Leistung, freuen uns über einen Punkt und stehen weiterhin auf einem komfortablen zweiten Tabellenplatz.